Feuchttücher: Frische für Ihre Haut
Feuchttücher
Universal Feuchttücher Universal Feuchttücher
Artikel-Nr.: 936A
Material: Spunlace
ab 1,80 € *
80 Blatt (0,02 € / 1 Blatt)
Zuletzt angesehen
Feuchttücher: Frische für Ihre Haut

Feuchttücher: Frische für die Haut

Die tägliche Pflege für ein Baby bedeutet für Eltern oft so einigen Aufwand. Das geht mit den Windeln los und hört mit dem Fläschchen nicht auf. Jede Mahlzeit kann spontan in eine kleine Sauerei ausarten, und eigentlich muss ständig irgendwo irgendwas abgewischt werden. Genau da kommen Baby-Feuchttücher ins Spiel. Oft landet das Essen für das Baby überall dort, wo es eigentlich nicht hin soll. Daher ist es durchaus sinnvoll, immer eine Packung Feuchttücher dabei zu haben. Ein Wisch und die Feuchttücher nehmen alles weg. Außerdem pflegen Tücher auch noch Stück für Stück die sensitive Haut. Besonders beim Baby ist Hygiene und Sauberkeit wichtig, durch die Feuchttücher ist die Baby-Haut immer sofort angenehm frisch. Auch beim Wechseln der Baby-Windeln sind Feuchttücher eine ideale Hilfe und deutlich wirkungsvoller als einfache Papierhandtücher. Die enthaltene Lotion kann Verschmutzungen schonend entfernen und ist dank ph-Neutralität auch sensitiv zur Haut.

Feuchttücher sind vielseitig einsetzbar und immer griffbereit

Feuchttücher sind aber außer für Ihr Baby auch sonst sehr vielseitig einsetzbar. Daher sind die Tücher zum Beispiel auch in der Kosmetikbranche beliebt. Mit einem Feuchttuch kann Make-Up schnell, einfach und sensitiv entfernt werden und verleiht der Haut danach noch ein spezielles, frisches Gefühl. Feuchttücher sind hier im Vergleich zu normalen Papiertüchern klar im Vorteil und müssen zudem auch nicht wie die Stoff-Handtücher ständig gewaschen werden. Sensitive Feuchttücher sind in der praktischen Box oder dem verschließbaren Beutel immer gut erreichbar und können nach Benutzung einfach weggeworfen werden. Es hat sich natürlich inzwischen herumgesprochen: Feuchttücher dürfen nicht ins WC geworfen werden, weil sie sich dort nicht auflösen. Verstopfte Pumpwerke verursachen Millionenkosten. Werfen Sie daher Ihre guten Feuchttücher nach der Benutzung bitte Stück für Stück in den Restmüll, da sind sie gut aufgehoben.

Feuchttücher sind für unterwegs der ideale Begleiter

Für unterwegs sind sensitive Feuchttücher die perfekten Begleiter – nicht nur mit Baby. Immer wenn Sie irgendwo etwas abwischen wollen oder sich die Hände sauber machen wollen, ist das sensitive Feuchttuch in der Box zur Stelle. Besonders wenn kein fließendes Wasser vor Ort ist, haben Sie nach Benutzung trotzdem das frische und saubere Gefühl. Zum Beispiel auf Musikfestivals, Wandertouren oder beim Camping können Feuchttücher ideale Helfer sein. Feuchttücher erfreuen sich größter Beliebtheit. Kein Wunder, alle wissen ja, wie praktisch die Feuchttücher aus der Box oder dem Beutel für jeden Bedarf sind.

Wie erhalten die Feuchttücher ihre Eigenschaften?

Die Herstellung der Feuchttücher ist ein interessantes Thema, da sie sich unaufhaltsam voran arbeiten unter den Hygieneartikeln. Die Wachstumsraten weltweit sind immer noch zweistellig. In den letzten 10 Jahren stieg der Verbrauch weltweit von 0,9 auf 1,4 Millionen Tonnen. Es ist klar, Tücher, die sensitiv zum Baby, reißfest, feucht und saugfähig sind, stellen für viele Situationen mit Baby oder ohne eine perfekte Alternative dar. Man mag einwenden, dass der klassische Waschlappen die gleiche Funktion erfüllt. Aber die Waschlappen sind erstens viel rauer fürs Baby und zweitens müssen sie feucht gehalten werden, um ihre Eigenschaften zu bewahren. Abgesehen davon, dass kaum jemand einige Stück feuchter Waschlappen in Plastikbeuteln auf den Baby-Ausflug mitnehmen will, stellen die feuchten Lappen noch ein ganz anderes Problem dar. In warmfeuchter Atmosphäre vermehren sich Keime rasend schnell. Eine mehrfache Verwendung dieser Waschlappen unterwegs wäre für das Baby nach einer gewissen Zeit nicht ratsam, vor allem natürlich bei bestimmten Arten von Verschmutzungen. Also müssen Feuchttücher her. Nur Feuchttücher reinigen Ihr Baby hygienisch rein und sicher.

Spunlace und Airlaid für Feuchttücher

Die ersten Feuchttücher kamen 1958 auf den Markt. Die eigentlich gute Idee scheiterte jedoch zunächst an mehreren Problemen. Der verwendete Zellstoff war einerseits recht hart und zum Zweiten brachte die Feuchtigkeit ihn relativ rasch zum Verklumpen und Bröseln. Das konnten die Kunden für sich und ihr Baby wirklich nicht brauchen. So mussten erst einige Jahre ins Land vergehen, bis die Entwicklung gleich dreier Industriezweige einige entscheidende Fortschritte gemacht hatten. Erstens machte die Zellstoffherstellung aus Holz einige Sprünge. Die Herstellung und Bearbeitung der einzelnen Fasern und vor allem auch ihre spätere Verknüpfung zu einer festen Masse wurde mit neuen Techniken erreicht, zu denen z.B. die Airlaid oder Spunlace Methodik gehörten. Bei der ersteren werden starke Luftströme eingesetzt, um die Fasern aufeinander zu schießen. Bei der zweiten wird dazu Wasser verwendet. In beiden Fällen entsteht aus dem Zellstoff ein tiefgreifendes Gewirr von Fasern, die nahezu unauflösbar miteinander verknüpft sind und sich zusätzlich durch die Haftwirkung der Zellen festhalten. Sie alle kennen dieses Gewirr unter dem Namen Vlies. Die Herstellung von Vliesstoff macht Spinnvorgänge, Garn- oder Stricktechniken überflüssig, wie sie ja für Zellstoff eh nicht in Frage kämen.

Balsam für den Zellstoff

Der Vliesstoff aus Zellstoff allein hätte aber für die Feuchttücher noch keinen Durchbruch bedeutet, denn auch ein Vlies löst sich bei Hinzugabe von Feuchtigkeit langsam aber sicher auf. Es brauchte einen Zusatzstoff, den die Kunststoffindustrie beisteuerte. Bestimmte Kunststofffasern lassen sich im Spunlace-Verfahren mit Zellstofffasern mischen oder erreichen sogar ganz ohne Zusatz die gleiche Weichheit wie der Zellstoff. Sie lösen sich nicht im Wasser auf. Ein weiteres Mittel lieferte die chemische Industrie. Mit der Entdeckung und der industriellen Fertigung von Emulgatoren wurde die Pflegemittel Industrie revolutioniert. Emulgatoren sind Stoffe, die es ermöglichen Fette, Öle und wässrige Flüssigkeiten miteinander zu verbinden. So kamen in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts die ersten Lotionen und Emulsionen auf den Markt. Sicherlich hatten die ersten dieser neuen flüssigen Cremes noch einige Nachteile, was ihre Inhaltsstoffe betraf. Die jeweilige Hautverträglichkeit und tatsächliche Pflegewirksamkeit kam erst nach und nach hinzu. Heute jedoch können solche Lotionen so hergestellt werden, dass sie ph-neutral, antibakteriell und pflegend sogar für die Baby-Haut wirken. Auch die enthaltenen Duftstoffe sind aus Zutaten hergestellt, die nicht die hautreizenden Eigenschaften von Parfüm aufweisen. Man tränkt die widerstandsfähigen Tücher maschinell Stück für Stück mit der Lotion, verschließt sie sicher in der Box oder im Beutel.
Perfekte Feuchttücher für die Baby-Haut
Die heutigen Feuchttücher weisen also alle Eigenschaften auf, die es braucht. Die Feuchttücher in der Box oder im Beutel sind sanft und pflegend für die sensitive Haut beim Baby beim Wechseln der Windeln. Sie halten Stück für Stück die Feuchtigkeit, da die anteiligen Kunststofffasern sich nicht auflösen. Sicher lassen sich die Feuchttücher fürs Baby und viele andere Zwecke noch verbessern. So ist die Entwicklung vor die Aufgabe gestellt, die Feuchttücher umweltverträglicher zu gestalten. Eine Möglichkeit besteht z.B. darin Kunststoffe aus biologischen Materialien einzusetzen, die nach einer vertretbaren Zeit verrotten. Dann wären die Feuchttücher eine Sache für den Biomüll. Bis dahin jedoch gehören sie in den Restmüll, wo die Feuchttücher allerdings in Deutschland schadstofffrei verbrannt werden. Zum Schluss unseres kleinen Ausflugs in die Welt der Feuchttücher zählen wir Ihnen noch einmal alle Einsatzgebiete auf, die uns bekannt sind. Vielleicht kennen Sie ja noch einige mehr?

Wo kann ich die feuchten Tücher überall einsetzen?

Feuchttücher in der Pflege für Ihr Baby
- Wechsel der Windeln
- Säubern des Baby-Gesichts beim Essen
- Reinigung der Baby-Händchen beim Spielen
- Zwischendurch die Windeln kurz öffnen und den Schweiß aufnehmen

Feuchttücher für unterwegs
- Immer eine Box mit 80 Stück Feuchttücher im Auto haben
- Die Tücher zum Lenkrad abwischen
- Tücher für Kaffee- und andere Flecken
- Die Tücher dürfen bei keinem Picknick fehlen

Feuchttücher in der Pflege generell
- Die Tücher zum Abtupfen von Schweiß oder Essensresten
- Generell die Tücher zur Erfrischung zwischendurch
- Reinigung der Ohren und Hände
- Zur schnellen Entfernung von Flecken

Feuchttücher in der Kosmetik
- Entfernen Sie das Makeup mit einem Feuchttuch und Kosmetiktüchern
- Nehmen Sie die Tücher beim Lackieren der Nägel für die Überstände
- Die feuchten Tücher eignen sich auch zur Grundreinigung vor dem Makeup
- Wischen Sie damit verlaufenden Lidschatten vorsichtig weg

Sie sehen, Feuchttücher sind für Ihr Baby wie für die ganze Familie unverzichtbar.