Toilettengewohnheiten weltweit – Teil 1

Eigentlich redet kaum jemand gerne darüber, aber das Thema Toilette betrifft dennoch jeden. Doch was für uns in Deutschland so selbstverständlich ist, sieht in anderen Teilen der Erde oft ganz anders aus. Andere Länder, andere Sitten: Wer viel umher reist, wird feststellen, dass die Toilettengewohnheiten sich überall auf der Welt unterscheiden. Im ersten Teil unserer Serie rund um die Toilettengewohnheiten in der Welt zeigen wir, was in Australien, im nahen Osten und in Lateinamerika anders ist, als bei uns.

1. Australien: Fließt das Wasser Down-Under wirklich anders herum?

Diese Geschichte hört man immer wieder: In Australien dreht sich das Wasser beim Spülen in eine andere Richtung, als bei uns. Doch stimmt das wirklich? Die Corioliskraft der Erdrotation sorgt dafür, dass sich beispielsweise Wirbelstürme auf der Norhalbkugel linksdrehend bewegen und südlich vom Äquator nach rechts. Doch auf die Fließrichtung der Toilettenspülung hat dies keine Auswirkungen, hier sind eher Faktoren, wie die Bauart der Toilettenschüssel entscheidend.

2. Wasser statt Toilettenpapier im Nahen Osten

In den Vereinigten Arabischen Emiraten und anderen Ländern der Region ist an vielen Toiletten ein kleiner Wasserschlauch befestigt, mit dem man sich nach Benutzen der Toilette säubern kann. Wundern Sie sich also nicht, der Schlauch ist nicht zum Reinigen der Toilette gedacht. Der Islam schreibt diese Hygienevorschriften vor, weshalb Bidets oder Wasserschläuche in der arabischen Welt sehr verbreitet sind.

3. Toilettenpapier nie runterspülen!

Als Gast die Toilette zu verstopfen ist ungeheuer peinlich. Damit Ihnen das in Lateinamerika nie passiert, sollten Sie diese Regel befolgen: Spülen Sie das Toilettenpapier nie in der Toilette herunter. Da die Rohre in Süd- und Mittelamerika oft sehr schmal sind, kann das Papier schneller als bei uns zu Verstopfungen führen, daher wird es in der Regel sofort in einem Abfalleimer neben der Toilette entsorgt.